Fitte Schüler - starke Schule

  • Gelangweilte SchülerInnen
  • Prüfungsangst
  • Blockierende Emotionen (z.B. Wut nach Misserfolg)
  • Zuspitzende Konflikte
  • Mobbing oder andere Formen der Geringschätzung
  • Erschöpfung nach einem langen Schultag


Im Schulalltag gibt es Situationen, die für Lehrkräfte und SchülerInnen unbefriedigend sind und das Lernen und Lehren erheblich behindern können.

Mit einfach zu erlernenden Techniken der Selbstregulation werden SchülerInnen befähigt, eigenverantwortlich ihre Situation zu verbessern:

  • Nach einem langen Schultag können sie Ihren Stresslevel reduzieren und zur Ruhe finden.
  • Sie lernen, wie sie entspannter durch Prüfungssituationen gehen.
  • Sie erfahren einen gelasseneren Umgang mit eigenen Emotionen (wie Wut).
  • Sie erleben ein gesteigertes Selbstwertgefühl und eine höhere Empathie.
  • Konfliktsituationen können mit mehr Klarheit und Ruhe gemeistert werden.
  • Insgesamt profitieren sie von einer Steigerung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit.


Das Training verfolgt nicht das Ziel zu psychologisieren oder therapieren, sondern es ergänzt den Schulalltag und fördert wertvolle Kompetenzen im Rahmen der Bildungs- und Erziehungsziele:

  • Lernkompetenz: Die erworbenen Lernstrategien können in einem Zustand innerer Gelassenheit und Konzentration effizienter umgesetzt werden.


  • Medienkompetenz, Reflexionsfähigkeit, Mehrperspektivität: Mit der Zeit lernen die SchülerInnen sich differenzierter wahrzunehmen. Mit der erhöhten Wahrnehmungsfähigkeit erfahren sie eine innere Distanz zu Gedanken und Emotionen, ohne dabei die persönliche Betroffenheit zu verlieren. Dies ermöglicht eine Steigerung der geistigen Wendigkeit. Das Gelernte kann flexibler angewendet und verknüpft werden.


  • Empathie, Umweltbewusstsein, Werteorientierung, Verantwortungsbereitschaft: Wer sich mit sich selbst verbunden fühlt, fühlt sich auch mit seiner Umwelt verbunden. Dies bildet die Basis, um verantwortungsbewusst und von innen heraus motiviert, den gesellschaftlichen, technologischen und umwelttechnischen Wandel nachhaltig mitzugestalten.


Der beste Weg, für den Fortschritt der Menschheit etwas zu tun, ist schließlich der, selbst voranzuschreiten. (Sri Aurobindo)